Angebot aktuell

Herzlich möchte ich sie einladen, gemeinsam mit Übungen und Texten, neue verbindende Ideen aufzubauen. Die gegenwärtige Zeit ist von Polarisierung geprägt. Wir wollen Gedanken und Ideen finden, die erweiternd oder sogar erhebend und vor allem verbindend sind. Lebendig sollen diese mit den Übungen in Erfahrung gebracht werden.

Dem neuen Jahr entgegengehen

mit Ruhe und Aktivität

Geduld und Ausdauer

Interesse und Sympathie

wach und gegenwärtig

wahrnehmend

gestaltend.

Diese oben genannten Begriffe werden, wie auch weitere im Yoga gefördert. Sie sind wichtige Entwicklungsmöglichkeiten eines Menschen und können mit Unterstützung der Übungen entwickelt werden.

Nicht das äußere Leben soll uns bestimmen, jeder möchte doch selber formend und gestaltend auf sein Leben wirken. Dafür benötigen wir klare Vorstellungen, damit das, was wir wollen auch von uns verwirklicht werden kann.

Die Zeit zwischen den Jahren ist geeignet Ziele und Ideen auszugestalten und damit eine Grundlage für das kommende Jahr zu legen. In diesen Stunden werden Anregungen, Gestaltungshinweise und auch ein Raum zur Gestaltung gegeben.

Termine:

Montag, 26. Dez. 18.00 – 20.00 Uhr

Dienstag, 27. Dez. 9.30 – 11.30 Uhr und 18.00 – 20.00 Uhr

Mittwoch, 28. Dez. 9.30 – 11.30 Uhr

Kosten:

Einzeltermin 18,00 Euro / Gesamtseminar 58,00 Euro

Die Termine können auch als Nachholstunden vom vorrausgegangenen Kurs genutzt werden.

Erster Termin

Montag, den 26.12.22 18.00 Uhr-20.00 Uhr an diesem Abend steht die Zielsetzung im Mittelpunkt. Und damit auch das dritte Zentrum. Wir erleben hier mit den Übungen, dass wenn eine bestimmte Gliederung im Körper besteht, sich dieser Bereich freier entfalten kann. Eine Beziehung zum Raum, zur Außenwelt bewirkt eine bessere Dynamik und entsteht und diese, wie es dem Raum entspricht, als leicht und frei und weit erlebt werden kann, dann dehnt sich der Körper auf Höhe des dritten Zentrums leicht weit und doch spannkräftig nach außen aus. Der Atem kann damit freier und weiter fließen. Dies wird als regenerativ erlebt. Das dritte Zentrum liegt auf Höhe des 9./10. Brustwirbels und auch des Zwerchfells. Hier dazu ein Zitat von Heinz Grill aus dem Buch: „Die Seelendimensionen des Yoga“ S. 47 aus dem Kapitel, „Das Manipura-cakra und das Luftelement. „Die dritte Region des Seelenlebens repräsentiert im äußeren Ausdruck, die Zielstrebigkeit, die Fähigkeit Ziele zu wünschen, Ziele zu denken und Ziele für das Leben aufzubauen und durch diese im Leben eine wachsende Weite zu kreieren. ………..“.

Es gibt somit eine bestimmte Region in unserem Seelenleben, die einem Bereich im Körper zugeordnet wird, die die Fähigkeit Ziele zu wünschen und zu denken repräsentiert. Diesen Bereich zu stärken, zu entwickeln und kennen- und gebrauchen zulernen steht mit jeder Zielsetzung an.

  • Mit den Übungen entwickelten wir folgende Punkte, die für eine Zielsetzung und Umsetzung wichtig sind.
  1. Gliederung der Willensverhältnisse – grundlegend. Übg.: Sonnengebet und Waage und Variationen
  2. Raum / Weite / Außen – grundlegend. Übung: Dreieck im Stand
  3. Umkehrung der Willensverhältnisse – ergänzend Übung: Pflug
  4. Zielgerichtete Aktivität führt zur Regeneration – ergänzend Übung: Bogen
  5. Grenzüberschreiten – ergänzend Übung Kopf-Kniestellung
Zweiter Termin:

Am zweiten Termin wiederholen wir nochmals die Gedanken vom Vortag. Dabei bewahrten wir in der Reihenfolge eine Flexibilität. Der Gedanke war, dieses Zentrum und die Ausdehnung aus diesem Zentrum gut kennen – und erleben zu lernen.

  1. Gliederung der Willensverhältnisse – grundlegend. Übg.: Sonnengebet und Waage und Variationen
  2. Raum / Weite / Außen – grundlegend. Übung: Gang in den Raum / Dreieck im Stand
  3. Der freie Atem
  4. Umkehrung der Willensverhältnisse – ergänzend Übung: Pflug
  5. Zielgerichtete Aktivität führt zur Regeneration – ergänzend Übung: Bogen und Vorübungen
  6. Grenzüberschreiten – ergänzend Übung Kopf-Kniestellung

1. Die Gliederung der Willenskräfte bedeutet, dass der Mensch seinen Gewohnheitswillen zurücknimmt, oder ihn auf andere Weise benützt. Nämlich so, dass Gedanken und Wahrnehmungen aktiv aufgebaut werden und aus diesen dann ein neuer Wille entspringt. Weiterhin ist das dritte Zentrum tief mit Idealen verbunden. Ideale sind erstrebenswerte Ziele für den Menschen. Wenn diese gedacht werden, führen sie langsam zu tieferen Empfindungen, die dem Menschen Halt geben ihn stärken und die Willenskräfte zur Umsetzung der Ziele auf freie Art und Weise entfachen.

2. Raum und Weite sind wichtige Begleiter, um sich frei entfalten zu können. Habe ich keinen Raum, kann ich mich auch nicht entfalten. Die Weite des Raumes läßt den Menschen aufatmen, sich aufrichten, sich freier bewegen. Wir sollten unsere Ziele so setzen, dass durch diese Weite und Entwicklungsräume entstehen. Weiterhin kommen die Ziele von außen. Das Neue lebt außerhalb von uns. In uns ist das Alte, schon Erworbene, Bekannte. Deshalb benötigt es die Bewusstheit nach Außen.

Hier dazu ein Zitat von Heinz Grill aus dem Buch: „Die Seelendimensionen des Yoga“ S. 47 aus dem Kapitel, „Das Manipura-cakra und das Luftelement. „Die dritte Region des Seelenlebens repräsentiert im äußeren Ausdruck, die Zielstrebigkeit, die Fähigkeit Ziele zu wünschen, Ziele zu denken und Ziele für das Leben aufzubauen und durch diese im Leben eine wachsende Weite zu kreieren. ……….. So wie die Pflanze nicht unter den dichten Ästen von Bäumen wachsen kann, so kann auch der einzelne Mensch in seiner Entwicklung keine gesunden Fortschritte erzielen, wenn er durch die Willensverhältnisse und Bedingungen des mitmenschlichen Lebens keinen ausreichenden Raum gewährt bekommt………. So ist die Raumfrage von der möglichen Weite und Freiheit abhängig, die Menschen im Miteinander kreieren.

Dritter Termin

An diesem Morgen beschäftigen wir uns mit dem Thema Bindungen, was hält uns von der Umsetzung unserer Ziele ab. Oder warum wird es häufig eng? Wie können wir die Störfaktoren in uns erkennen? Nach welchen Kriterien erkennen wir, wer uns von außen bindet.

Je intensiver wir ein wirkliches Ziel haben und je mehr es mit unseren inneren Wünschen übereinstimmt, desto leichter können wir alte Strukturen loslassen.

Das Zentrum um störende Bindungen besser zu erkennen ist neben dem dritten Energiezentrum das fünfte Zentrum. Dieses ist auf Höhe des Halses und der Schlüsselbeine angelegt. Diese hat den Gedanken des Loslassens und Neubeginnens. Gleichzeitig ist es aber das Zentrum der Unterscheidung zwischen dem, was gebundere Strukturen sind und welches freiere Strukturen in unserem Bewusstsein sind.

Um bindende Strukturen zu erkennen benötigt es auch Kriterien nach denen man diese Strukturen erkennen kann.

Dritter Termin






Aktuelle Kurse siehe hier

Yoga und Natur siehe hier

Abendspaziergänge am Freitag Abend mit Yoga und vertiefenden Naturbetrachtungen

Online morgends

Montag – Freitag 7.30 – 8.00 Uhr Yogaübungen mit anschließender Konzentrations- und Meditationsübung. Kosten: je 4,70 Euro

Nach Anmeldung auf f.braun@yogaheilkunde.de bekommen sie für die Teilnahme einen link zugesendet. Das online Angebot läuft über zoom.

Vertieftes Lesen

siehe hier

Spirituelle oder religiöse Schriften können zur Erkenntnis der seelischen und geistigen Seiten des Menschen führen. Damit erweitern sie das Bewusstseion des Menschen. Eine Gefahr ist aber, dass man zu schnell seine eigenen Gedanken hineinlegt und damit das Anliegen des  Autors nicht mehr erkennt. Um aber wirkliche Erkenntnisse zu gewinnen, ist ein vertieftes Lesen nötig.

Eine tiefere Erkenntnis über sich selbst, die auch die religiöse geistige Seite unseres Daseins umfasst, ist ein Anliegen, das viele Menschen in unserer heutign Zeit haben. Dazu können religiöse oder spirituelle Schriften, wie die Evangelien oder die Bhagavadgita, aber auch Schriften von Persönlichkeiten, wie Rudolf Steiner oder Heinz Grill beitragen.

Übungen für die Seele

Zum Yoga gehören nicht nur Übungen für den Körper, sondern auch gedankliche Übungen für die Seele. Diese dienen u.a. der persönlichen Entwicklung, zu einem aufmerksameren und inniglicheren Bewusstsein. Diese Übungen kennenzulernen und anwenden zu lernen, ist Ziel dieses Angebotes. Weiteres finden sie hier

Bitte mit Anmeldung unter

Unter Kontakt, info@yogaheilkunde.de, Tel.: 07025/9097000

Gerne können Sie zum Schnuppern vorbeikommen.

Seminare s. hier

Einzelstunden

Yogaübungen wirken durch ihre Weite und Intensität und durch die bewusste Ausführung intensiv auf den Bewegungsapparat und befreien die Atmung und den Stoffwechsel von Stauungen.

Denken, Fühlen und Willenskräfte sind wichtigste Teile unserer Persönlichkeit. Diese im Sinne von Ruhe, Präsenz, Innerlichkeit und Kraft individuell zu schulen ist ein unbedingtes Ziel der Einzelkurse.

Tiefere Sinnbilder einzelner Übungen, wie die Bedeutung der Weite oder einer ruhigen Mitte, geben gesunde Perspektiven, die der Mensch erleben und für das Leben einüben lernt. Diese Bilder oder Ideen selbst geben die Kraft zur Verwirklichung.

  • Verspannungen, Rückenprobleme, Körperhaltung, Schmerzen,
  • Atemprobleme
  • Unruhe und Nervosität,
  • Beziehungsfragen
  • Depressive Verstimmungen
  • Ängste
  • Zur Unterstützung der Therapie bei Krebserkrankung

Das Üben führt zu einer harmonischen ausgeglichenen Muskelspannung im Körper, zu einem leichten, freien, aufgerichteten Rücken, zu einer wachen, aufrechten Haltung mit der wir frei Gegenüberstehen können, zu einem leichten freien Atem, zu einem Losösung vom Festhalten, zu Ruhe und zu der Möglichkeit in Freiheit den anderen mit Interesse wahrzunehmen. Die Kraft des Bewusstseins ist gerade bei seelischen Beschwerden außerordentlich hilfreich.

Kosten: 50,00 Euro

Schnupperstunden

Gerne können Sie für eine kostenlose Schnupperstunde bei den online Stunden/Kurse auf mich zukommen.